Mittwoch, 24. Mai 2017

Archiv

Stiftung Weltethos | 08.01.2013

Hans Küng: Ehrendoktor und Ehrenpräsident

Die Graduiertenschule für Philosophie und Theologie »Collegium Augustinianum« mit Sitz in Orlando/Florida und einem Forschungsinstitut in Philadelphia hat dem Tübinger Theologen Professor Hans Küng den »Doctor of Divinity« honoris causa (D. D.) verliehen. ...weiter

Hermann Häring | 22.01.2013

Kontroversen um Fragen sexualisierter Gewalt und der Abweisung einer vergewaltigten Frau – Ein Kommentar

Drei Ereignisse haben das Verhältnis der deutschen Bischöfe zur Fragen der Sexualität erneut in Diskussion gebracht ...weiter

Stiftung Weltethos | 29.01.2013

Präsidentenwechsel bei der Stiftung Weltethos

Prof. Hans Küng gibt sein Amt als Präsident der Stiftung Weltethos auf. Nachfolger soll Eberhard Stilz, der Präsident des Staatsgerichtshofs für das Land Baden-Württemberg, werden. Küng bleibt der von ihm gegründeten Stiftung als Ehrenpräsident eng verbunden. ...weiter

IKvu | 11.02.2013

Der Rücktritt des obersten Hirten wird die Herde nicht retten

Die Initiative Kirche von unten begrüßt die Ankündigung des Rücktritts des Papstes. Die jüngsten Skandale haben deutlich gezeigt, dass es ihm an Kraft und Willen mangelte, die Kirche zu leiten und überfällige Reformen zu ermöglichen. Die von Rom verordnete konservative Restauration hat die römisch-katholische Kirche vielmehr ins Abseits geführt ...weiter

BRSD | 11.02.2013

Presseerklärung des BRSD zum bevorstehenden Rücktritt des Papstes

Die Nachricht vom bevorstehenden Rücktritt Papst Benedict XVI ist eine historische Zäsur. In erster Linie verdient der Papst  Respekt für seine Entscheidung, mit der bereits 700 Jahre bestehenden unmenschlichen Tradition zu brechen, dass Päpste bis zum Lebensende die Verantwortung für die Leitung der Kirche tragen müssen. ...weiter

NKaL / HuK | 11.02.2013

Papst tritt ab – Lesben, Schwule, Bisexuelle und TransMenschen hoffen auf Dialog und Akzeptanz

Ökumenische Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche (HuK) und Netzwerk ka­tholischer Lesben (NkaL) begrüßen die Einsicht und den Mut von Papst Benedikt XVI., die er mit seinem Rücktritt beweist. Lesben, Schwule, Bisexuelle und TransMenschen hoffen, dass mit seinem Amtsverzicht eine neue Zeitrechnung in der römisch-katholischen Kirche beginnt. ...weiter

IKvu u. a. | 18.02.2013

Der tiefste Verrat am Evangelium in der Geschichte der Kirche

Das Bündnis verlangt von der in Trier tagenden Frühjahrsvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz endlich Aufklärung über den tiefsten Verrat am Evangelium in der Kirchengeschichte: Der sexualisierten Gewalt an Kindern. ...weiter

HuK | 19.02.2013

Verbot der Sukzessiv-Adoption für gleichgeschlechtliche Paare verfassungswidrig

Die Ökumenische Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche begrüßt das Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom heutigen Tage, mit dem die Adoption eines bereits durch einen Partner adoptierten Kindes durch den zweiten Lebenspartner ermöglicht wird ...weiter

IKvu | 27.02.2013

Die Stunde der Kardinäle

Morgen beginnt nach dem Rücktritt von Benedikt XVI. offiziell die Zeit des Übergangs:
In Rom übernehmen die versammelten Kardinäle in den täglich tagenden Generalkongregationen die faktische Leitung der römisch-katholischen Kirche. ...weiter

IKvu | 08.03.2013

"Christliche Jungfrau" und "Dienerin im Weinberg des Herrn"?

Die Gleichberechtigung von Frauen in der römisch-katholischen Kirche müsste nach Ansicht des Ökumenischen Netzwerks Initiative Kirche von unten (IKvu) ganz oben auf der Agenda des Vor-Konklaves der Kardinäle stehen: Die Diskriminierung von Frauen aufgrund ihres Geschlechts zählt zu den Schlüsselthemen des jahrzehntelangen Reformstaus, ihre Beendigung würde die Kirche von Grund auf verändern. ...weiter

IKvu | 15.03.2013

IKvu zur Wahl Kardinal Bergoglios SJ.

Die Wahl von Kardinal Jorge Mario Bergoglio SJ zum Nachfolger von Benedikt XVI. ist in mehrfacher Hinsicht bemerkenswert: ...weiter

IKvu | 11.04.2013

IKvu zum Gespräch zwischen Papst Franziskus und dem Ratsvorsitzenden der EKD Schneider

Es mag ein glücklicher Zufall gewesen sein, dass ausgerechnet der Ratsvorsitzende der EKD Nicolaus Schneider schon jetzt von Papst Franziskus in Rom empfangen wurde. Was aber von der Privataudienz in die Öffentlichkeit gelangte, zeigt: auch in der Ökumene scheint Franziskus I. neue Wege gehen zu wollen. ...weiter

dbv | 15.04.2013

Göring-Eckhardt: Kircheneigene Steuerverwaltung nicht teurer als staatliche

Die Kirchenfinanzierung in Deutschland beruht ganz wesentlich auf dem Kirchensteuersystem. Trotz der Verfassungsvorgabe der Trennung von Staat und Kirche wird der Kirchensteuereinzug von den Kirchenmitgliedern durch die staatlichen Finanzämter vorgenommen. ...weiter

IKvu | 18.04.2013

„Dorothee Sölle-Preis 2013“ beim Hamburger Kirchentag

Jutta Lehnert wird für ihr jugendpolitisches Engagement und für ihren engagierten Einsatz gegen sexualisierte Gewalt in der Kirche ausgezeichnet.
Preisverleihung: Veranstaltung „Dorothee Sölle wahrnehmen und weiterdenken“
3. Mai 2013, 15 - 18 Uhr, Halle A2 (Messegelände) ...weiter

dbv | 22.04.2013

Haben die Kirchen Angst vor Mindereinnahmen?

Der von Kirchenrepräsentanten vermittelte Eindruck, die „Kirchen“ und alle ihre Mitglieder unterstützten das System der Kirchensteuer, trifft nicht zu. Die Mehrheit unserer Gesellschaft und auch der Kirchenmitglieder steht diesem Finanzierungssystem skeptisch bis ablehnend gegenüber. ...weiter

CIR | 25.04.2013

Nach Fabrikeinsturz in Bangladesh

Angesichts der weiteren Katastrophe in einer Textilfabrik in Bangladesch fordert die Kampagne für Saubere Kleidung zusammen mit Gewerkschaften und Arbeitsrechtsgruppen aus aller Welt, die Käufer der bangladeschischen Textilien auf, endlich das bangladeschische Abkommen zu Brandschutz und Gebäudesicherheit zu unterzeichnen. ...weiter

BAG | 28.05.2013

Verleihung des Hanns-Lilje-Stiftungspreises

an die Ökumenische Bundesarbeitsgemeinschaft Asyl in der Kirche e. V. Die Auszeichung erfolgte für das "bundes- und europaweite Engagement für die Menschenwürde und Menschenrechte von Flüchtlingen". ...weiter

HuK | 17.06.2013

Theologisch mutig und politisch konsequent

Am Wochenende hat die siebtgrößte evangelische Landeskirche, die Evangelische Kirche in Hessen-Nassau, einen neuen Leitfaden für die Gemeindearbeit beschlossen, mit dem die Segnung gleichgeschlechtlicher Paare weiter aufgewertet und der Ehe nahezu gleichgestellt wird. So werden Partnerschaftssegnungen künftig in Kirchenbüchern eingetragen. ...weiter

HuK | 25.06.2013

Evangelische Kirche - Angst vor der eigenen Courage?

Die Ökumenische Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche e. V. (HuK) begrüßt den Durchbruch der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) zu einem neuen funktionalen Familienbegriff. In ihrer soeben vorgelegten Denkschrift erkennt sie endlich auch Regenbogenfamilien als selbstverständlicher Bestandteil von Familienrealität an, auch wenn sie nicht in ihrer ganzen Vielfalt gewürdigt werden. ...weiter

IKvu | 18.07.2013

Maßlos überzogen - IKvu zur Verschärfung der Diskussion über die Orientierungshilfe der EKD zur Familie

Selten hat eine Veröffentlichung des Rates der EKD so harte Kontroversen hervorgerufen wie die Orientierungshilfe „Zwischen Autonomie und Angewiesenheit: Familie als verlässliche Gemeinschaft stärken“. Dabei vollzieht das Positionspapier letztlich nur nach, was gesellschaftliche Realität ist und daher auch von Christinnen und Christen selbstverständlich gelebt wird. ...weiter

| 22.07.2013

Gegen den Verlust des Politischen - Offener Brief von ChristInnen zur Bundestagswahl

Prominente Christen, darunter der ehemalige ÖRK-Generalsekretär Konrad Raiser und der Theologe Heino Falcke, haben anlässlich der Bundestagswahl einen offenen Brief verfasst: "Wir wenden uns mit diesem Brief an alle, die von  der Politik in unserem Land enttäuscht sind, wie von einer Lähmung befallen und fast kapitulieren vor der Frage, was sie wählen und ob sie überhaupt wählen sollen. Wir wollen aber nicht länger hinnehmen, dass eine Debatte über langfristige gesellschaftliche Ziele nicht nur nicht stattfindet, sondern auch offenbar nicht gewollt ist.

Mit diesem Verlust des Politischen finden wir uns nicht ab. Wir weisen mit unserem Brief auf zwei für uns wesentliche Politikfelder hin. Wir wissen uns der oekumenischen Friedens-  und Gerechtigkeitsarbeit verpflichtet. Wir vertrauen der Kraft der Zivilgesellschaft. Eine „marktkonforme Demokratie“ wie ein scheinbar alternativloses „weiter so“ akzeptieren wir nicht. [...]"

Vollständiger Text unter: http://www.gaebler.info/uploads/bundestagswahl.pdf

 

HuK | 30.07.2013

Christliche Homosexuelle: Papst braucht noch mehr Mut

Papst Franziskus hat bei einem Pressegespräch daran erinnert, dass Homosexuelle von der katholischen Kirche nicht ausgegrenzt werden, sondern dass sie in die Gesellschaft integriert werden müssen. In erfrischender Offenheit und mit verständlichen Worten spricht der Papst über dieses Thema, das die Kirche in den letzten Jahren zu heftigen Kontroversen treibt. ...weiter

HuK | 30.08.2013

Weder Glaubenskampf noch Wahlkampf

Ökumenische Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche (HuK) e.V. und Netzwerk katholischer Lesben zur Debatte um die Homo-Ehe ...weiter

IKvu | 13.09.2013

Rassistischen Kampagnen gegen Flüchtlinge und Asylsuchende entgegentreten!

Wir fordern eine Politik, die Flüchtlinge schützt und nicht zur Zielscheibe rassistischer Hetze werden lässt: Für ein Recht auf dezentrale Unterbringung, Bewegungsfreiheit und gleichrangigen Zugang zu Beschäftigung! ...weiter

IKvu | 13.09.2013

IKvu zur Untersuchung der Amtsführung von Tebartz-van Elst und zum Zwischenstand des „Gesprächsprozesses“ der deutschen Bischöfe

Seit Montag ist Kardinal Lajolo als Sondergesandter des Vatikans in der Diözese Limburg, um sich vor Ort über die Missstände zu informieren. Durch diese römische Intervention ist den verantwortlichen Personen und Gremien die Handlungshoheit über das Bistum faktisch entzogen. Alles Weitere wird nun davon abhängen, wie entschieden und zugleich konstruktiv der Vatikan in die Limburger Situation eingreifen wird. ...weiter

IKvu | 17.09.2013

IKvu zum Ergebnis des Besuchs von Kardinal Lajolo im Bistum Limburg

Die „Gemeinsame Erklärung“ von Bischof und Domkapitel dokumentiert als Ergebnis der als „brüderlicher Besuch“ verklausulierten Kontrollvisite von Kardinal Lajolo als Sondergesandter des Vatikans vor allem dies:
Die Zweifel an der Amtsführung des Limburger Bischofs Tebartz-van Elst ließen sich durch die Gespräche der vergangenen Woche ganz offensichtlich auch aus Sicht des Vatikangesandten nicht ausräumen. ...weiter

NKaL/HuK | 21.09.2013

Homosexuell und Katholisch sein macht wieder Freude - Umsetzung der neuen Linie vor Ort eingefordert

In einem neuen Interview hat Papst Franziskus erklärt, die katholische Kirche wolle Homosexuelle nicht verurteilen. Man müsse das persönliche Leben der Menschen respektieren, und die Kirche müsse sie begleiten, bekräftigte er seine Aussagen vom Juli dieses Jahres. ...weiter

Ikvu u. a. | 29.09.2013

Afrika - Neu Denken - Potentiale + Akteure = Zukunftswege

Über 100 Mitglieder afrikanischer Diaspora-Gemeinschaften, afrikanisch-deutscher Vereine, kirchlicher und nichtkirchlicher Organisationen und viele einzelne Personen diskutierten von 27. bis 28. September in Frankfurt am Main über „Akteure, Potentiale und Zukunftswege“ der afrikanischen Diaspora in Deutschland. ...weiter

HuK | 08.10.2013

Reform des kirchlichen Arbeitsrechts dringend notwendig

Ökumenische Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche (HuK) e.V. zu Aussagen von Kardinal Lehmann ...weiter

IKvu | 10.10.2013

Bischof Tebartz-van Elst: Zur Absetzung gibt es keine Alternative.

Schon bevor die Prüfungskommission der deutschen Bischofskonferenz ihre Arbeit aufgenommen hat, ist klar: Die Kosten für den Umbau der Bischofsresidenz in Limburg haben sich auf 31 Millionen Euro vorerst mehr als versechsfacht! Schutzbehauptungen wie der Hinweis auf angebliche Auflagen des Denkmalschutzes oder der Bischof sei für die spirituelle Leitung des Bistums zuständig, täuschen nicht darüber hinweg: Die Krise im Bistum Limburg hat einen dramatischen Tiefpunkt erreicht. ...weiter

IKvu | 15.10.2013

IKvu erneuert zum Opferfest den Vorschlag eines islamischen Feiertags. Zeichen der Förderung von Toleranz. Besitzstandsdenken der Kirchen herausgefordert.

Anlässlich des heute beginnenden islamischen Opferfestes erinnert die IKvu an die positive Wirkung, die die Einführung eines islamischen Feiertags entfalten würde ...weiter

IKvu | 18.10.2013

Gespräch von Erzbischof Zollitsch mit Papst Franziskus ohne Ergebnisse. Rücktritt von Bischof Tebarz-van Elst und Reformen überfällig

Auch wenn aus dem gestrigen Gespräch von Erzbischof Zollitsch mit Papst Franziskus nichts Konkretes zum Fall Tebartz-van Elst bekannt geworden ist, deutet sich an, dass es nicht zu einer schnellen Lösung kommen wird. Offenbar möchte man im Vatikan erst die Arbeit der eingesetzten Prüfungskommission abwarten. Und zugleich sucht man schon nach Möglichkeiten, die Schuld des Bischofs zu relativieren, indem die Mitglieder des Vermögensverwaltungsrates für das finanzielle Desaster der Bischofsresidenz mit verantwortlich gemacht werden. ...weiter

IKvu | 24.10.2013

„Auszeit“ ist keine Lösung der Limburger Krise.

IKvu zur Beurlaubung des Limburger Bischofs Tebartz-van Elst durch Papst Franziskus: Die Auszeit des Limburger Bischofs Franz-Peter Tebartz-van Elst ist keine ausreichende Lösung für die drängenden Probleme im Bistum Limburg.  ...weiter

Ökumene 2017 e.V. | 06.11.2013

Offener Brief an Papst Franziskus

Sehr geehrter, lieber Bruder Franziskus im Papstamt,
in Deutschland begann vor fast 500 Jahren die Reformation. Nun ist es an der Zeit, dass die von Luther nicht beabsichtigte Kirchenspaltung auch von Deutschland aus zu einer neuen, gegenseitigen Anerkennung der christlichen Konfessionen führt ...weiter

 

IKvu | 11.11.2013

IKvu zur Wahl von Irmgard Schwaetzer zur Präses der EKD-Synode:

Chance für klare Positionierungen verpasst. Votum für Kompromisskandidatin ...weiter

IKvu | 14.11.2013

Koalitionsverhandlungen von CDU/CSU und SPD:

Keine Änderung bei Kriegswaffenexport in Sicht. IKvu fordert transparente Verfahren
...weiter

Kölner Kircheninitiative | 04.12.2013

Offener Brief an den Papst und das Kölner Domkapitel

Die "Kölner Kircheninitiative" fordert, die Katholiken der Erzdiözese Köln bei der Bischofsernennung einzubeziehen ...weiter

issa, Kosa, AAB | 06.12.2013

Der lange Weg zur Freiheit

Wir trauern um Nelson Mandela, der uns Anregungen, Mut und Inspiration gegeben hat ...weiter