Montag, 26. Juni 2017

HuK Pressemitteilung

Lieben, glauben, kämpfen

40 Jahre Ökumenische Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche (HuK) e.V.


Eine der ältesten und großen Gruppen von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Trans*-Men­schen (LSBT) in Deutschland wird 40: die Ökumenische Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche (HuK). Die Gruppe, die im Juni 1977 beim Evangelischen Kirchentag in Berlin gegründet wurde, schaut auf zahlreiche markante Punkte
ihrer Arbeit und blickt nach vorn. Gefeiert wird wiederum beim Kirchentag: am Samstag, den 27.5. um 19 in der Pfingstkirche in Berlin-Friedrichshain.

Im Anschluss an den Gottesdienst wird die HuK im Rahmen einer Feier den Sammelband "Auf­gehende Saat" präsentieren. 26 Menschen beschreiben darin ihre Erfahrungen mit den Themen von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Trans*-Menschen in den Kirchen. Die Gruppe lädt Mitglieder, Freund_innen und Wegbegleiter_in­nen herzlich zum Mitfeiern ein. Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags, Vertreter aus Politik und Kirchen sowie von Lesben- und
Schwulenverband und AIDS-Hilfe haben Grußworte zum Jubiläum zugesagt.

Markus Gutfleisch, Pressesprecher des Vereins, sagt: ?Die ersten 15 Jahre waren davon geprägt, in der evangelischen und katholischen Kirche aus der Verstecktheit herauszukommen.? Offen leben­de Lesben und Schwule, die im kirchlichen Dienst tätig waren, kämpften gegen ihre Entlassung. Dass das Thema die Menschen bewegte, zeigte sich an einer Kirchentagsresolution im Jahr 1979, die 4700 Unterstützer_innen fand.

1991 gelang es der HuK, mit dem Projekt ?Farbe bekennen? stark in die evangelische Kirche hin­einzuwirken. ?Die meisten Landeskirchen haben erkannt, dass Kirche nur mit uns geht. Deshalb haben sie die Segnung und teilweise Traugottesdienste für lesbische und schwule Paare er­möglicht,? betont Dr. Franz Kaern-Biederstedt vom Vorstand des Vereins.

Auch heute ist die ökumenische Gruppe Anlaufstelle für LSBT in den Kirchen. Sie engagiert sich seit ihrer Gründung mit thematischen Angeboten bei Kirchen- und Katholikentagen, kooperiert mit weiteren Regenbogengruppen in Deutschland und auf europäischer Ebene. Mit dem Pro­jekt ?Gleichberechtigung von LSBT in der katholischen Kirche? (ab 2015) setzt der Verein Akzen­te und fordert Segnung, Seelsorge für und mit Homosexuellen, positive Wahrnehmung von Trans*-Menschen sowie Unterstützung von Menschenrechtsprojekten für LSBT in Süd- und Osteuropa.

?Wir werden uns auch künftig für Respekt und gleiche Rechte in den Kirchen einsetzen,? erklärt Dr. Franz Kaern-Biederstedt. Markus Gutfleisch fügt hinzu: ?Unser Glaube macht uns stark, und mit unserer gelebten Vielfalt bringen wir die Kirchen in Bewegung.?

***

Weitere Auskunft:
Markus Gutfleisch, Pressekontakt Tel. 0151 112 63 998, presse@huk.org