Samstag, 23. September 2017

Einladung zur Jahresversammlung 2016

Im Frankfurter Westhafen, in Nachbarschaft zum multikulturellen Bahnhofsviertel und in Sichtweite von Banken und preußischen Kasernen findet die Jahresversammlung der IKvu diesmal von 4. bis 6. März 2016 in der Evangelischen Hoffnungsgemeinde statt. 

Zum Studienteil am Samstagvormittag laden wir ganz herzlich ein:

„Ach Gott im Himmel  –  Europa!“

Christliche Grundlagen rechter Politik von Front National über PiS zu Pegida
und nach Potsdam



Samstag, 5. März, 9:30 – 12:30, Hafenstraße 5, Frankfurt am Main

Diffuse Phantasien von einem „christlichen Europa“ haben Konjunktur:
Angestachelt durch das jahrelange Missmanagement in der europäischen Flüchtlingspolitik – Stichwort Dublin-System – geistert der Begriff des „christlichen Abendlands“ wie ein untoter Wiedergänger durch Europa. Christliches Familienbild und Genderdiskurs, Medien-Bashing und Staatsversagen und natürlich die Abwehr von Migration sind die Themen dieser Spielart der Neuen Rechten. Ihre Parteien, Organisationen und Medien sind europaweit gut vernetzt und sie beeinflussen zunehmend bedrohlich den aktuellen Zustand des europäischen Projekts.

Dabei war einmal alles ganz anders gemeint: Die Vision von Europa, wie sie etwa von dem Linkskatholiken Eugen Kogon – einem der Initiatoren der europäischen Einigung nach 1945 – entwickelt und vertreten wurde, geht deutlich in eine andere Richtung.
 
Worauf gründet sich nun diese revitalisierte christlich-fundamentalistische Politik? Wie äußert sie sich und welche politischen Ziele ergeben sich daraus?

Diese Fragen diskutieren wir mit Prof. Hermann Häring (Tübingen) und Dr. Uwe-Karsten Plisch (Berlin): Bezüglich der Grundlagen eines römisch-katholischen Fundamentalismus und bezüglich rechter Affinitäten im deutschen Protestantismus, konkret am Beispiel der Debatte um den Wiederaufbau der Potsdamer Garnisonskirche.

Rückfragen zum Studienteil und zum weiteren Programm der Jahresversammlung richten Sie bitte an Bernd Hans Göhrig: info@ikvu.de