Samstag, 23. September 2017

Revolution in der Reformation

Sommerseminar des BRSD


Unser kritischer Kontrapunkt zum Luther-Jahr und Reformationsjubiläum:

Die gesellschaftlichen Folgen der verschiedenen reformatorischen Strömungen sind weitreichend und oft mehrdeutig:  Das Verhältnis zu Arbeit und Beruf, zur weltlichen und kirchlichen Obrigkeit, die entstehende Konfessionalisierung sollen als Stichworte genügen.

Unser Seminar soll zwei Schwerpunkte behandeln, die zu selten diskutiert werden:

1. Wir beschäftigen uns mit den Auswirkungen der Reformation auf die Frauen und das Geschlechterverhältnis. Frauen bekamen durch die Reformation durchaus neue Chancen, gleichzeitig wurden sie aber auch in neue Zwangsregime eingepasst. Verloren gingen eigene Frauen-Ökonomien und zerstört wurden oft genug eigene Wissensnetzwerke.

2. Außerdem würdigen wir die revolutionären Strömungen der Reformation: Egalitäre, auf das Reich Gottes zielende, manchmal in kommunistischer Gütergemeinschaft lebende Gruppen, die Kindertaufe, Eide und Kriegsdienste verweigerten. Dazu gehören Mystiker wie Müntzer und die Aufständischen des Bauernkriegs, aber ebenso die auch von anderen reformatorischen Strömungen verfolgten „Wieder-Täufer“ – also Frauen und Männer, die  urchristliche Ordnungen verwirklichen wollten und in den damaligen sozialen Kämpfen gegen weltliche und kirchliche Obrigkeiten standen. Interessant sind auch spätere Wahrnehmungen solcher Bewegungen in sozialistischen, anarchistischen und gewaltlosen Gruppen.

Diese beiden Aspekte gehen  im Luther-Jubeljahr weitgehend unter. Wir wollen einige der damaligen Geschichten, Menschen und aufständigen Ansätze erinnernd erarbeiten und fragen, ob sie aktuellen Kämpfen und sozialen Bewegungen noch etwas zu sagen haben.

***

Veranstalter*innen: Bund der religiösen Sozialist*innen Deutschlands BRSD e. V., Region Nord - und Gruppe gewaltfreier Anarchist*innen Hannover – Graswurzel-revolution, in Zusammenarbeit mit der Rosa Luxemburg Stiftung

Referent*in: Sonja Domröse, Pastorin in Stade; Publ.: „Frauen der Reformationszeit - Gelehrt, mutig und glaubensfest“, Göttingen 2010

Johann Bauer, Sozialwissenschaftler, Hannover

Ort und Zeit: Wochenende 26.-27. August 2017 im Kulturzentrum Faust, Zur Bettfedernfabrik 3, 30451 Hannover

Kosten für 2 Tage: 30 Euro, für Menschen mit geringem Einkommen 10 Euro, ggf. geringe Nebenkosten. Wir bitten um Spenden!

Übernachtung und Verpflegung tragen die Seminarteilnehmer*innen bitte selbst. In der Seminargebühr inbegriffen sind Getränke sowie Obst und kleinere Knabbereien und ein Materialienkonvolut.

Info und Platzreservation: bitte E-Mail an seminar@martin-luther.net

oder brieflich an: T. Kegel, Oeltzenstr.16, 30169 Hannover