Dienstag, 22. August 2017

Ausstellung “Päpstinnen”

Eine Ausstellung mit vertauschten Rollen. Diese Ausstellung kann gebucht werden.


Die “Päpstinnen” sind entstanden aus einer Weiterführung der Arbeiten “in anno dominae, Geschlechtertausch in Bildern der Kunstgeschichte” aus den Jahren 1998-2001.

Auf Din A 3 Farbkopien von bekannten Gemälden aus Kunstgeschichtsbüchern verwandelte Elke Fech Männerfiguren in Frauenfiguren und umgekehrt.

Aus diesen Arbeiten, die zum Teil Übermalungen von religiösen Bildern sind, entwickelte die Künstlerin die Idee, Frauen in religiösen Machtpositionen der katholischen Kirche darzustellen, “Päpstinnen”, “Priesterinnen” und “Kardinas”.

Von den vorwiegend schwarz-weißen Vorlagen sind Gestik, Körperhaltung und kirchliche Hintergründe der männlichen Gegenstücke erhalten geblieben. Gesichter, Frisuren und teilweise die Kleidung wurden verändert und die Bilder farblich neu gestaltet. Alle Bilder sind auf großformatige Leinwände gemalt.

Die Bilder zeigen eine vollkommen andere Vorstellungswelt. Anstatt der Männer auf und neben dem heiligen Stuhl sieht man nur noch weibliche Gottgesandte, so als wäre die Geschichte ganz anders verlaufen. Die Künstlerin ist davon überzeugt, dass die Menschen ihre Geschichte selbst geschaffen haben und nur sie können sie auch verändern.Die Veränderung findet jedoch zuerst im Geist statt, bevor sie in die Realität gebracht wird. (“Denn alles, was der Mensch erschaffen hat, ist der schöpferischen Imagination des Menschen zu verdanken.” Frei nach J.Murphy)

Technische Umsetzung:

Die Ausstellung besteht aus 10 Leinwänden in den Größen 120cm x 100cm(5), 120cm x 80cm(4) und 62cm x 62cm(1).

Die Leinwände sind auf Holzrahmen gespannt, an denen hinten jeweils quer ein Draht gespannt ist. An diesem Draht können die Bilder auf zwei Nägeln oder an Galerieleisten mit Schraubhaken aufgehängt werden.

Transport:

Die Leinwände befinden sich in einer Kiste mit den Maßen 107 cm x 126 cm x 26 cm und einem Gewicht von etwa 60 kg. Für den Transport zum Ausstellungsort sorgt der/die Veranstalter/in (Selbstabholer oder Kurierdienst bzw. Spedition) in Absprache mit der Künstlerin.

Kosten:

Die Leihgebühr beträgt 250,- Euro
Preislisten, Beschriftung und Texte für die Ausstellung werden mitgeliefert.
Für die Werbung kann Werbematerial in Form einer CD-Rom zur Verfügung gestellt werden.

Die Bilder sind verkäuflich. Verkauft der/die VeranstalterIn eins der Bilder, kann er/sie 10% des Verkaufspreises einbehalten.

Kontakt:

Elke Fech, Tel.: 05121 - 880326, email: elkefech@yahoo.de  
Die Bilder sind auch alle auf der Webseite zu finden: www.elkefech.de  

Biografie von Elke Fech:

1968 in Wiesbaden geboren
1990-1991 Studium der Kunstgeschichte an der Universität Trier
1991-1998 Studium der Kulturwissenschaften und ästhetischen Praxis an der Universität
Hildesheim, Druckgrafik, Malerei, Psychologie
1998-1999 Studium der Malerei, HfBK Hamburg
seit 2000 freischaffend

bisherige Ausstellungen (Auswahl):

2006
Kunstmesse art fair, Köln, nominiert für den Gesellschafter art award.
Katholikentag, Saarbrücken, ikvu
“Huntenkunst”, internationale Kunstmesse

2005
Stipendium Neuenburg, ”kritische Kunst”
“Starke Frauen”, Galerie Storkower Bogen, Berlin
“habemus Mamam”, Galeria Galeano und Frauenmuseum, Bonn
“habemus Mamam”, khg u. esg, Hildesheim
“Recycling Kunst”,Kunstverein Hildesheim

2004
“Päpstin Johanna II.”, Kunstpreis Sparkasse Karlsruhe
"anima(l)”, stadtsbib. Västeras, Schweden

2003
„anima(l)“ Glashaus, Derneburg;

2002
„in anno dominae“, Rathausgalerie, Hildesheim;
„Die Wilde Frau“, „in anno dominae“ und „anima(l)“ Kunstverein Lübbertsfehn

1998
„in anno dominae“, Geschlechtertausch in Bildern der Kunstgeschichte“; Symposium für Geschlechterforschung, Universität Kiel;