Donnerstag, 30. März 2017

Zeitschriften

Nachfolgend finden Sie einen Überblick der Zeitschriften, die von der IKVU und ihren Mitgliedsgruppen herausgegeben werden:

Querblick

Zeitschrift des Ökumenischen Netzwerks Initiative Kirche von unten (IKvu) erscheint zweimal jährlich. 

Die bisherigen Ausgaben können über unseren Shop bezogen werden.

ESG ansätze

 

Die ansätze sind die Verbandszeitschrift der Evangelischen StudentInnengemeinde in Deutschland. Sie erscheinen fünfmal jährlich, meist in zwei Doppelnummern und einer Normalausgabe. Die Ausgaben enthalten jeweils einen thematischen und einen Verbandsteil sowie Nachrichten und Rezensionen.

Aktuelle Ausgaben oder Abos können über die ESG-Geschäftsstelle bestellt werden (esg@bundes-esg.de), ältere Hefte finden sich auch im Online-Archiv: www.bundes-esg.de/service/ansaetze.html

Das etwas andere Magazin: presente bietet Themen, die man anderswo vergeblich sucht

Die entwicklungspolitische Organisation Christliche Initiative Romero (CIR) veröffentlicht vier Mal im Jahr das Bulletin presente. Es gibt nicht nur einen Überblick über Kampagnen und Aktivitäten der Christlichen Initiative Romero, sondern wartet in jeder Ausgabe mit einem interessanten Schwerpunkt auf. Die Rolle von Frauen in Mittelamerika und ethischer Konsum in Deutschland sind hierbei ebenso ein Thema wie die Situation der Kirchen in Lateinamerika, arbeitende Kinder oder eine gerechtere Wirtschaftspolitik. presente bietet im handlichen Format auf 32 beziehungsweise 36 Seiten treffende Analysen, packende Reportagen, meinungsstarke Interviews und wertvolle Dokumentationen. Mehr als 13.000 regelmäßige LeserInnen schätzen presente als das etwas andere Magazin, das mit Themen aufwartet, die man anderswo vergeblich sucht.

Der Bezug von presente ist kostenlos. Das Bulletin kann hier kostenfrei abonniert werden: www.ci-romero.de/presente_abo/

FK Informationen

Die FK-Informationen sind ein Nachrichtenmedium für Mitglieder und Interessenten des Freckenhorster Kreises.

Gegründet wurde der Kreis 1969 in Freckenhorst im Bistum Münster, dem Geist des II. Vatikanums verpflichtet, gegen die sich abzeichnende antikonziliare Restauration. Seine Geschichte und Motivation kann auf der Homepage des Freckenhorster Kreises (www.freckenorster-kreis.de) nachgelesen werden.

Die Informationen berichten über aktuelle Aktionen und überdauernde Projekte des Kreises aus der Perspektive der von Johannes XXIII. gewollten Kirche an der Seite der Armen. Mit Veröffentlichungen kritischer theologischer und pastoraler Positionen laden sie Leserinnen und Leser ein, sich am Diskurs über eine einladende und jesuanische Kirche zu beteiligen und diese global und vor Ort zu leben.

 

Publikationen des Freckenhorster Kreises:
http://www.freckenhorster-kreis.de/fk-informationen.html#1

Imprimatur – Nachrichten und kritische Meinungen aus der katholischen Kirche

Streitlustig. Respektlos. Querköpfig. Spöttisch. Gut informiert.
Und immer was zu lachen.

Das erste Heft der Zeitschrift imprimatur erschien im Herbst 1968, - als sich die Vergeblichkeit des Reformkonzils herausgestellt hatte. Ungefähr ein Dutzend katholischer Priester (Pfarrer, Dozenten, Religionslehrer im Saarland, im Rheinland, im Bistum Trier) wollten das nicht länger tatenlos mitansehen.

imprimatur will neuen theologischen Impulsen zum Durchbruch verhelfen, über die Hintergründe der Kirchenpolitik informieren, zur Demokratisierung von Kirche und Gesellschaft beitragen; selbstverständlich ökumenisch und dem Konziliaren Prozeß verpflichtet: der Gerechtigkeit, dem Frieden, der Bewahrung der Schöpfung. Und nicht mehr nur Kirchenthemen, sondern auch Literatur, Geschichte, Politik. Gesellschaftliche Entwicklungen und das Verhältnis zum Islam sollen kritisch aufgegriffen werden.

 

www.imprimatur-trier.de
Ansprechpartner: kh.ohlig@imprimatur-trier.de 

Verantwortung

 

In der Zeitschrift des Dietrich Bonhoeffer-Vereins (dbv) werden Themen aus den Bereichen Kirche und Gesellschaft behandelt. Die Zeitschrift erscheint zweimal pro Jahr.

Das Einzelheft kostet 8,- Euro inkl. MwSt. zzgl. 2,- € Versand und kann über den Fenestra-Verlag bestellt werden. Das Jahresabo kostet 15,- Euro inkl. MwSt. und Versand. 

 

 

 

CuS. Christ und Sozialist. Christin und Sozialistin.
Kreuz und Rose        


CuS ist die Vierteljahres-Zeitschrift der Religiösen Sozialistinnen und Sozialisten e.V.  (gegründet 1919/1926) und ist die einzige Zeitschrift in Deutschland, die die „edlen Worte“ (H. Gollwitzer) Christentum und Sozialismus gemeinsam im Titel führt und Symbole des Christentums und Sozialismus zugleich zeigt. Zu aktuellen Fragen unserer Gesellschaft sucht sie Antworten aus christlicher Sicht und ist zugleich bereit für den interreligiösen Dialog, besonders mit Judentum und Islam.

CuS erscheint seit 1948. Vorher gab es bis zur Unterdrückung durch den Hitler-Faschismus verschiedene Vorgänger-Zeitschriften.
CuS wird getragen von einer kleinen, aber lebendigen Schar von Christinnen und Christen, die darauf achten, dass  biblische, theologische Impulse sich durchsetzen: Parteinahme für die Armen, Unterdrückten und an den Rand Gedrängten, Bewahrung der bedrohten Schöpfung, Veränderung der Gesellschaft.

Weitere Informationen: www.brsd.de

Rückblick

INTA stellte mit Nr. 11/12 2016 ihr Erscheinen aus finanziellen Gründen leider ein.

Inta – Interreligiöses Forum

Inta versteht sich interreligiös, intergenerativ und interdisziplinär. Es werden Themen rund um die verschiedenen Religionen aufgegriffen. Inta ist ein Forum für feministisch-theologische und gendergerechte Theologien. Inta bietet in jeder Ausgabe:

• Beiträge jüdischer, christlicher und muslimischer Autor_innen
• Interviews, Porträts, Berichte
• Feministische Theologie und Spiritualität
• Interdisziplinäre Perspektiven und Genderforschung
• Rituale, Predigten und Ideen für die Praxis
• Berichte von Tagungen, Treffen und Begegnungen
• Buchvorstellungen und Materialhinweise
• Nachrichten aus aller Frauen Länder
 
Vier Printausgaben pro Jahr erscheinen in der Tradition der schlangenbrut, die 1983 -2013 Maßstäbe in der Feministischen Theologie setzte und die Frauenarbeit in Kirchen und Religionen prägte: www.inta-forum.net
Herausgeberin: Schlangenbrut e.V. (www.schlangenbrut.de)