Montag, 26. Juni 2017


Lektüre-Seminar zum 30. Todestag von Eugen Kogon

 
15. Februar 2017, 19:00 Uhr
„Der Kampf um Europa“
Zwischen Diktatur und Demokratie
Text des Abends: „Der Kampf um Europa“ von 1948
» Download PDF
 
8. März 2017, 19:00 Uhr
„Das Recht auf den politischen Irrtum“
Zwischen Rehabilitierung und Schlussstrich

Text des Abends: „Das Recht auf den politischen Irrtum“ von 1947
» Download PDF
 
29. März 2017, 19:00 Uhr
„Man braucht Deutschland ... Auch deutsche Soldaten?“
Zwischen Restauration und Integration

» Download PDF

 
Eugen Kogon (1903 - 1987) gilt als einer der intellektuellen Gründerväter der Bundesrepublik Deutschland. Er zählt zu den Gründern der hessischen CDU und gab ab 1946 zusammen mit Walter Dirks die Frankfurter Hefte heraus. 1951 erhielt er den ersten Lehrstuhl für Politikwissenschaft in der Bundesrepublik an der damaligen TH Darmstadt, den er bis zu seiner Emeritierung 1968 als ordentlicher Professor innehatte. Wegen seines Engagements für die europäische Vereinigung zählt ihn Alfred Grosser zusammen mit den Widerstandskämpfern Henri Frenay und Altiero Spinelli zu den drei eigentlichen „Schöpfern von Europa“.
 
Angesichts der aktuellen Krisenphänomene der Europäischen Union und der Erfolge der AfD lohnt es sich heute, einige der frühen Texte Eugen Kogons wieder zu lesen: Wir finden darin sein Plädoyer für die „Vereinigten Staaten von Europa“ als Absage an Nationalismus und Nationalstaatlichkeit und das leidenschaftliche Eintreten für eine neue, für eine europäisch orientierte Gesellschaft in Deuschland nach dem Ende des Faschismus.  


Mit Bernd Hans Göhrig,
Theologe und Historiker, Bildungswerk Initiative Kirche von unten e.V.

Veranstalter:
Katholische Akademie Rabanus Maurus &
Bildungswerk Initiative Kirche von unten e. V.

Veranstaltungsort: Haus am Dom, Domplatz 3, Frankfurt am Main

Anmeldung
E-mail: hausamdom@bistumlimburg.de
Anmeldenummer: 20170215DK
Teilnahmebeitrag für das Seminar: 15,00 Euro, ermässigt 10,00 Euro