Dienstag, 24. Oktober 2017

Eugen Kogon (1903 - 1987) gilt als einer der intellektuellen Gründerväter der Bundesrepublik Deutschland. Er zählt zu den Gründern der hessischen CDU und gab seit 1946 zusammen mit Walter Dirks die Frankfurter Hefte heraus. 1951 erhielt er den ersten Lehrstuhl für Politikwissenschaft in der Bundesrepublik an der damaligen TH Darmstadt, den er bis zu seiner Emeritierung 1968 als ordentlicher Professor innehatte.
In seinem Engagement für die europäische Vereinigung – er war 1949-1953 Präsident der Europa-Union – zählte ihn Alfred Grosser zusammen mit den Widerständlern Henri Frenay und Altiero Spinelli zu den drei eigentlichen „Schöpfern von Europa“.

Eugen Kogon gehört nach 1945 bis in die 70er Jahre hinein zu den wichtigen Intellektuellen in Hessen mit bundesweiter Ausstrahlung. Für seine Verdienste um das Land Hessen erhielt er 1982 als erster Preisträger den Hessischen Kulturpreis. Heute erinnern der Eugen Kogon-Preis der Stadt Königstein und die Eugen Kogon-Lectures an der TU Darmstadt an ihn.

Veranstaltungen zu Eugen Kogon


» Lektüre Seminar
Februar/März 2017

» Kogon Tagung
10.-11.11.2017 in Frankfurt/M.