Sonntag, 20. Oktober 2019

HuK-Pressemitteilung

Veränderung ist möglich

Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche (HuK) e.V. zu Bischof Rentzings Umgang mit Homosexuellen


Am 29. August 2015 wird der mit knapper Mehrheit gewählte Theologe Dr. Carsten Rentzing in sein Amt als Bischof der Evangelischen Landeskirche Sachsens eingeführt. Dazu erklärt Markus Gutfleisch, Sprecher der Ökumenischen Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche:
 
Wir wünschen dem neuen Bischof alles Gute und Gottes Hilfe für seine Aufgaben. Allerdings sind wir über seine theologischen Grundpositionen entsetzt. Er geht davon aus, dass alle biblischen Aussagen wörtlich zu verstehen sind; er besteht darauf, dass die Kirche Homosexuellen sagen müsse, dass ihre Lebensweise nicht in Ordnung sei. Rentzing hatte erklärt, homosexuelle Pfarrerinnen und Pfarrer könnten in Gemeinden eingesetzt werden, sofern diese zustimmen. Sie dürften nicht mit Partner_in im Pfarrhaus leben; Segnungen seien im privaten Rahmen möglich, nicht aber in öffentlichen Gottesdiensten.
 
Die Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche erwartet vom sächsischen Landesbischof, dass er sich für theologische Ansätze öffnet, die seinen bisherigen Überzeugungen widersprechen. Die Akzeptanz in der evangelischen Kirche für Lesben und Schwule ist groß – auch in Sachsen. Lesben und Schwule in der Kirche brauchen keine Sonderregelungen, sondern gleiche Rechte. Wir fordern den Bischof auf, das Gespräch mit Lesben und Schwulen zu führen. Seine Aufgabe ist es nicht, konservative Kreise zu bedienen, sondern die Landeskirche zusammenzuhalten. Dass Lesben und Schwule scharenweise die Kirche verlassen, darf ihm nicht gleichgültig sein.
 
Veränderung ist möglich, das kann der neue Bischof von Sachsen innerhalb der großen Evangelischen Kirche in Deutschland erleben. Eine Ausgrenzung homosexueller Liebe steht im Widerspruch zur zentralen christlichen Botschaft von Liebe und Freiheit. Wer ausgrenzt, kann sich nicht auf Jesus berufen.
 
********


Die Ökumenische Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche engagiert sich seit 1977 für die volle Gleichstellung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Trans*-Menschen in Kirche und Gesellschaft.
 
Kontakt:
Ökumenische Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche www.huk.org
Thorsten Maruschke, Evangelische Kirchenpolitik, Tel. 0170 467 8695, thorsten.maruschke@posteo.de
Markus Gutfleisch, Pressekontakt Tel. 0151 112 63 998, presse@huk.org
Markus Raschka, Regionalkontakt Tel. 0152 06 34 57 84, dresden@huk.org