Dienstag, 16. Oktober 2018

Chor-Workshop in Berlin
mit Spirituals und anderen Liedern,
21. und 22. Januar 2017

 
Spirituals und Gospels  ……
                wollen wir singen und interpretieren.  

Wir möchten versuchen die Lieder  aus der Sicht der Sklaven zu verstehen und ihre Bedeutung für uns heute zu erkunden.
Weil sie ihre Bedeutung aus der konkreten Erfahrung der Sklaverei gewinnen, ihre Botschaft aber zugleich eine bohrende Frage nach Gerechtigkeit und Freiheit heute stellt, werden sie als universale Lieder erkennbar,  Lieder die uns die Hoffnung nach Gerechtigkeit schenken.

„Weil die Spirituals aus der Klage erwachsen und zur Hoffnung schreiten, ist ihnen die Erkenntnis der sie umgebenden Wirklichkeit ihrer Lebensverhältnisse notwendige Voraussetzung. Diese Erkenntnis der Not kann bis zum bohrenden Hinterfragen der eigenen Existenz gehen. „Lord, how come me here“ ist zum Beispiel ein Spiritual dieses Formats. In hiobschen, quälenden Fragen greift es nach den Möglichkeiten einer Antwortsuche, die letztlich nicht ein Suchen der Antwort nur nach dem Sinn des Lebens, sondern darin auch nach der Gerechtigkeit Gottes ist. beides greift in diesem Lied ineinander (…)“
Zitat: Flois Knolle-Hicks


Mit Flois Knolle-Hicks, die unseren Workshop leitet, sind wir zu einem Samstags-Workshop eingeladen, der mit dem Singen der gelernten Lieder im Gottesdienst am folgenden Sonntag endet.
Und so sieht das Programm aus:

 

Samstag 21. Januar 2017

ab 9.30 Uhr  Ankommen
10.00 - 13.00 Uhr   Seminar über die Bedeutung und Hintergründe der Spirituals und Gospels mit musikalischen Beispielen
13.00 - 14.00 Uhr Mittagspause mit Imbiss
14.00 - 16.00 Uhr Einstudieren von ausgesuchten (mehrstimmigen) Liedern, die am Sonntag im Gottesdienst aufgeführt werden.
(Eine kleine Unkostenspende von 5,-€ oder mehr wird erbeten)

Sonntag 22. Januar 2017

10.00 Uhr  Gottesdienst mit Pfarrer Konrad Knolle
und Flois Knolle-Hicks „Spirituals - die große Erzählung“
(Moderation: Lektorin Els van Vemde)

Die Spirituals werden in ihren englischen Originaltexten gesungen. Bereits bestehende Singerfahrungen sind wünschenswert! Wer nicht mitsingen kann, ist trotzdem herzlich zum Vormittagsprogramm und zum Gottesdienst eingeladen.


Dieses Projekt wird wärmstens empfohlen und finanziell unterstützt von dem Verein Freunde des Hendrik Kraemer Hauses e.V. und geniesst die Gastfreundschaft der Evangelischen Martha Gemeinde.
Wir bitten um eine Anmeldung.
Für mehr Information und Anmeldung, kontaktieren Sie bitte:
Flois Knolle-Hicks, Tel.: (033) 201-503797
oder die Evangelische Martha-Gemeinde, Tel. (030) 612 31 12